Zum Inhalt springen

    Produkte

      Die Mühle Balzers setzt auf biologische Produktion. Sie verarbeitet ausschliesslich Produkte aus kontrollierten BIO-Betrieben in Liechtenstein oder BIO-Suisse zertifizierten Landwirtschaftsbetrieben. BIO-Suisse garantiert einheitliche Bestimmungen auf hohem ökologischem Niveau.

        Nur wer vollständig biologisch produziert, darf das strenge Qualitätslabel Knospe tragen. Die Mühle Balzers führt Ähre- und Knospe-Produkte, BIO zertifiziert nach SCES 006.

          Vollkornmehl Bio-Weizen

            Halbweissmehl Bio-Weizen

              Knöpflemehl Bio-Weizen

                Vollkornmehl Bio-Dinkel

                  Halbweissmehl Bio-Dinkel

                    Knöpflemehl Bio-Dinkel

                      Vollkornmehl Bio-Roggen

                        Halbweissmehl Bio-Roggen

                          Rheintaler Maisgriess

                            Rheintaler Maismehl

                              Hausmischung

                                Verkaufsstellen

                                  Rezepte

                                    Historie

                                      «In Palazoles (Balzers) besass nun der König einen Hof ... zum Hofe gehörten auch vier kleine Höfe, 3 Alpen, 2 Mühlen, 1 guter Wald und zwei Kirchen mit dem zehenten des ganzen Hofes ... Meilis (Mels) hat auch eine Mühle.» So zu entnehmen dem königlichen Einkunftsrodel aus der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts unter Karolingischer Herrschaft (768-911).

                                      Wahrscheinlich wurde der Mühleplatz, ein Standort, der topografisch für die Nutzung der Wasserkraft geeignet ist, bereits von den Römern genutzt.

                                      Im Rahmen des Herrschaftswechsels von den Brandisern (1416-1507) zu den Grafen von Sulz (1507-1615) fand sich im brandischen Urbanium von 1507 folgender Eintrag über die Einkünfte: «Stefan räschtli gibt von der mühli zu balzers mit stampf, plüewl und brunnen nach sag sins lehenbrief jährlich zwei fiertel schmalz, zwen wer käs und zehn hühner.»

                                      1772 und 1815 sind weitere Besitzerwechsel dokumentiert. 1835 stellte der damalige Besitzer Altrichter Johann Wolfinger ein Gesuch an die Regierung, seine Mühle um einen Mahlgang und eine „Fesenrölle“ erweitern zu dürfen. Zum Zwecke dieser Erweiterung wurde 1837 das heutige Mühlegebäude errichtet.

                                        Das neue, tiefere Niveau des Mühlekanals erforderte 1883 den Umbau der Mühle auf ein Mühlerad.

                                        In den Jahren 1898 und 1899 wurde ein Schuppen westlich des Stalls sowie das „neue“ Wohnhaus südlich der Mühle nach den Plänen von Ingenieur Karl Schaedler gebaut.

                                        Die Mühle Balzers war das erste Anwesen, das 1918 mit selbsthergestellter Elektrizität versorgt wurde. 1944 wurde ein Mahlstand entfernt und ein elektrisch angetriebene Bühler Walzen-Mühle eingebaut. Diese stellt eine deutliche technische Verbesserung zu den Steinmühlen dar. Im Vergleich zu den modernen Grossmühlen darf dieser Mahlstand heute jedoch als technisches Museumsstück betrachtet werden.

                                        1958 wurde der Landwirtschaftsbetrieb aufgelassen, der Mühlbetrieb wurde bis Mitte der Sechzigerjahre weitergeführt.

                                        Die Mühle Balzers wurde 1992 durch die Fürstliche Regierung unter Schutz gestellt und in den Jahren 1992 bis 1994 renoviert. Seit 1994 ist die Mühle wieder in Betrieb.

                                          Aussenansicht

                                            Getreidemühlen

                                              Alter Mühlstein

                                                Mühlengetriebe

                                                  Walzen-Mühle

                                                    Mühle mit Wasserrad

                                                      Unsere Mühle in den Medien

                                                          Obermüller

                                                            Walter Schnell
                                                            Walter Schnell

                                                              Mitgliedschaft

                                                                Wir sind Mitglied beim Verein Schweizerischer Mühlenfreunde.
                                                                www.muehlenfreunde.ch
                                                                  Besuche uns auf Facebook

                                                                    Kontakt

                                                                      Egon & Rosmarie Kaiser-Schaedler
                                                                      Mühlesträssle 14
                                                                      9496 Balzers
                                                                      Fürstentum Liechtenstein

                                                                      Tel: +423 / 384 27 70
                                                                      Fax: +423 / 388 02 19

                                                                      E-Mail:

                                                                      info@muehle-balzers.li

                                                                      Impressum Site Notice